ÜBER

Warum dieser Blog? Warum gerade der Name „Horsensation“? Das und mehr möchte ich in den folgenden Zeilen erklären!

Alles fing so zwischen September 2014 und Frühling 2015 an. Ich war in einer Selbstfindungsphase und wollte meine Leidenschaft „Pferde“ nicht nur im privaten Bereich ausleben, sondern auch Menschen ansprechen, die einen ähnlichen Weg gehen (wollen) wie ich. Denn ich hatte mich von den herkömmlichen „Reitweisen“ verabschiedet und wollte erst einmal mehr Zugang zu meinem Pferd finden (mehr über meine Reitvergangenheit findest du hier). Zuerst bot ich auch Menschen meine Hilfe an, die Probleme mit ihren Pferden hatten. Da es sich jedoch nach einer Zeit mit meiner derzeitigen Arbeitssituation immer schwerer realisieren ließ, musste ich das wieder einstellen. Um dennoch meine Erfahrungen teilen zu können, fing ich an darüber zu schreiben. Daraufhin fand ich zur Akademischen Reitkunst und zu Chi-Horsing und seitdem schreibe ich über diesen neuen Weg (hier kannst du einen Eintrag darüber lesen).
Zuvor mit dem schlichten Namen „Christina mit Pferden“, schrieb ich also über meine gemachten Erfahrungen. Da mir der Name mit der Zeit aber immer langweiliger und nichtsaussagender wurde und ich auch immer mehr Gefühl für meinen neuen Weg bekam, brachte mich tatsächlich ein Geistesblitz auf den neuen Namen „HORSENSATION“. Eine Wortfusion aus:

HORSE: Pferd
SENSATION: Empfindung, Gefühl, Sinneseindruck

Weil wir einfach mehr auf unser Bauchgefühl hören sollten und weniger mit Techniken und Druck arbeiten sollten. Mehr auf die Kommunikation und die Empfindungen beider Lebewesen achten – also auf sich selbst und sein Pferd.


Zuerst war der Blog mehr in die Richtung Akademische Reitkunst ausgelegt, was sich dann mit der Zeit ziemlich geändert hat. Durch die Erfahrungen, die ich bei Alexandra König gemacht habe, habe ich auch eine komplett neue Sicht auf die verschiedenen Dinge bekommen, die wir mit Pferden machen und für Selbstverständlich halten. Und weil die Art und Weise, wie man bei Chi-Horsing ansetzt, bisher so viel bewirkt hatte und ich auch bemerkte, dass beide Komponenten zur gleichen Zeit einfach nicht realisierbar sind, habe ich mich erst einmal davon verabschiedet. Meine Intention ist es, erst einmal zu einer wahren Pferd – Mensch – Beziehung zu kommen, dabei meine Potentiale entdecken und ausschöpfen und meine Schwächen angehen. Zur Selbstakzeptanz bis hin zur Selbstliebe kommen – denn der Umgang mit Pferden ist nicht nur Training, sondern ein Lebenswandel, eine Lebensart.

Warum könnte mein Blog für dich interessant sein?

  1. Du kommst mit deinem Pferd einfach nicht mehr weiter und suchst schon länger nach einem Pferdefreundlicheren Umgang.
  2. Dir sagt Chi-Horsing etwas und möchtest mehr darüber erfahren, jedoch eher im praktischen Bereich und von Jemanden, der noch mitten drin ist.
  3. Du lässt dich von anderen Meinungen leiten, tust deinem Pferd manchmal unrecht, nur weil es Jemand mit „mehr Efahrung“ so gesagt hat und hast danach ein schlechtes Gewissen.
  4. Du möchtest dich überzeugen lassen, dass ein Pferdeumgang auch komplett ohne Dominanz möglich ist und man ein Pferd tatsächlich auch Mitentscheiden lassen kann, ohne dass es dich infrage stellt.
  5. Dein Pferd hat sich innerlich abgeschossen, funktioniert nur noch irgendwie und bricht in große Panik aus, wenn es mal zu einem Spaziergang geht – und wenn er noch so klein ist.
  6. Du möchtest wissen, wie eine „Jungpferdeausbildung“ alleine zu schaffen ist, ohne Dominanzverhalten, sondern mit freiem Willen des Pferdes.
  7. Dein Pferd mag nicht so wie du willst und dich macht das sehr unglücklich.
  8. Du möchtest wissen, wie du mit einer starken Pferdepersönlichkeit umgehen sollst, ohne es einschränken zu müssen.
  9. Du brauchst Inspiration und Denkanstöße.
  10. Dein wichtigstes Anliegen ist, dass es deinem Pferd richtig gut geht und DU es glücklich machst!

HABE ICH DEIN INTERESSE GEWECKT?
Dann werde ein Teil dieser Reise, genau zu diesen Themen folgen mehr und mehr Einträge!

Abonnieren